Der Coworking Space: idealer Arbeitsort für Gründer und Startups

coworking Space Betahaus

Coworking Space für Gründer und Startups

Gründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit stehe häufig vor zwei Hürden: Wo arbeiten, wenn das eigene Heim keine Option ist? Zuhause lenken Kind und Katze von der Arbeit ab, die 2-Zimmer-Wohnung bietet keine vernünftige Arbeitsatmosphäre und den ganzen Tag nur alleine vor sich hin arbeiten, tötet jede Kreativität.

Ein Gemeinschafsbüro wäre eine Alternative –  aber ein geeigneter Untermieter muss erst mal gefunden werden. Und: Wie finanziere ich mir als Startup die Anmietung eines Büros inklusive Ausstattung?

Coworking Spaces bieten eine gemeinsame Lösung für beide Probleme

Coworking Spaces, also Orte zum „co-working“ (gemeinsamen Arbeiten) gibt es immer mehr in Deutschland. Vor allem dort, wo die Gründerszene sehr aktiv und die Startup-Mentalität hoch ist. Die noch relative neue Arbeitsform kommt aus den USA und bietet Selbstständigen, Kreativen, Gründern und Startups einen kollektiven Arbeitsraum gepaart mit Lifestyle.

Die großen, loftähnlichen Büros sind hip und bieten dir in einer unabhängigen Arbeitsgemeinschaft mehrere feste oder flexible Arbeitsplätze, Einzelbüros und Konferenz-Räume für Meetings und Kundenpräsentationen. Neben dem eigenen Schreibtisch wird vom Coworking Space auch für die Infrastruktur (WLAN, Drucker, Scanner, Fax, Telefon etc.) gesorgt, all inclusive.

Stell dir den Coworking Space wie ein großes Gemeinschaftsbüro vor, in dem deine Kollegen fast vollständig aus Selbstständigen bestehen. Das heißt keine schrägen Blicke, wer wann anfängt oder Feierabend macht, kein Chef im Nebenraum und keine Konkurrenz der Mitarbeiter untereinander. Jeder macht halt sein Ding. Wenn du Webdesigner bist und der Kollegen am Nebentisch Java Entwickler, kann man sich gegenseitig bei Problemen helfen und gemeinsame Projekte realisieren. Das birgt natürlich gerade für Startups ein enormes Potential.

Vorteile von Coworking Spaces für Gründer und Startups

Vorteil: Die Räumlichkeiten wachsen mit deinen Bedürfnissen mit. Stell dir vor, du bist als Einzelperson gestartet, brauchst aber nach einem halben Jahr mehr Platz weil vielleicht ein Mitgründer und ein Praktikant hinzugekommen sind. Dann wechselst du mit deinem Team einfach in ein verfügbares Einzelbüro im Space.

Und noch einer: Viele Coworking Spaces verstehen sich als Inkubatoren („Brutkästen“) oder Acceleratoren (intensives Coaching auf Zeit) für erfolgversprechende Startups. Gründern wird hier, ähnlich einem Stipendium, neben dem Arbeitsplatz wirtschaftliches und finanzielles Coaching zur Seite gestellt. Es spricht nichts dagegen, sich als Gründer mit seiner Geschäftsidee bei einem der Inkubatoren-Programme im Coworking Space zu bewerben.

Häufig sind Coworking Spaces Organisatoren und Veranstaltungsort für Investor-Pitches – bei denen das Startup dann natürlich einen Heimvorteil hat. Da der Space nicht nur an Gründer und Freelancer sondern auch an Externe vermietet, finden hier auch oft Workshops und Firmenevents statt. Tipp: den Eventkalender des Coworking Space checken!

Tarife und Kosten beim Coworking Space

In der Regel hast du die Wahl zwischen einem fixen Tagessatz (variiert zwischen 10-30€/Tag) oder einer festen Mitgliedschaft mit Monatsbeitrag. Zum Inventar mit 24/7 Zugang, eigenem Schlüssel, Schließfach und Firmenadresse gehört man für durchschnittlich 250€ im Monat.

Preise in den teureren Städten wie München oder Hamburg weichen natürlich einzeln nach oben ab. Es lohnt sich, das einmal mit dem Preis für eine externe Büromiete aufzurechnen. Diese kostet in der Regel mehr als das Doppelte.

Netzwerken in der Coworking Space Community

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Vorteil des Coworking Space: die Community, von der jedes Mitglied profitiert. Ein reger Austausch miteinander kann nicht nur den nächsten Freelance-Job klarmachen, sondern er ist gerade für Existenzgründer effektives Netzwerken offline. Die meisten Coworking Spaces veranstalten regelmäßig Mitgliederevents wie Stammtische, Grillabende oder das Mitglieder Frühstück, um genau diesen Zusammenhalt zu fördern.

Welcher Coworking Space passt zu mir?

Das kann man nicht pauschal sagen. Wenn du mehrere Spaces in der Umgebung zur Auswahl hast, geh hin und mach einen Probetag. Generell sind die Coworking Spaces Großstädten eben auch sehr groß, was das Ganze etwas anonymer, pompöser, oft teurer, aber auch beeindruckender macht. Und vermutlich kommt man hier eher mit einem geeigneten Investor in Kontakt.

Auf der anderen Seite stehen die Coworking Spaces in kleineren Städten, die mit familiärer Atmosphäre und günstigen Preisen punkten können. Wenn du weniger auf Trubel stehst und mehr Wohnzimmeratmosphäre beim Arbeiten bevorzugst, bist du hier richtig.

Liste von Coworking Spaces in Deutschland

Eine vollständige Liste aller Coworking Spaces in Deutschland zu publizieren ist schwierig. Ständig schießt ein neuer Space aus dem Boden – denn das Arbeitsmodel boomt. Unter https://www.coworking.de/ gibt eine interactive Karte eine gute Übersicht über die Landschaft der deutschen Coworking Spaces.

Empfehlung für NRW: Thomas Riedel, Journalist und Redakteur bei deutsche-startups.de hat sich die Mühe gemacht, alle Coworking Spaces in NRW detailliert in einer Map zusammenzufassen. Aktueller Stand März 2017.

 

 

 

Fenja Engelhardt
Folgen auf

Fenja Engelhardt

Redaktion, PR & Online Marketing bei founderio.com
Fenja Engelhardt ist Leiterin der Redaktion von founderio.com, einer Startup Plattform, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Gründer und Startups online zu unterstützen und jungen Wachstumsunternehmen eine zentrale Anlaufstelle für die erfolgreiche Geschäftsentwicklung zu bieten. Wer dazu mehr erfahren möchte oder Interesse an einer Zusammenarbeit hat, schreibe bitte an contact@founderio.com.
Fenja Engelhardt
Folgen auf

Letzte Artikel von Fenja Engelhardt (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*